Michael Richter, Minister für Finanzen in Sachsen-Anhalt übergibt die Bewilligungsurkunden – Vorstitzender md4eu, Thorsten gäiefers 2.v.r. – © r.Hartmann

Michael Richter (Minister für Finanzen in Sachsen-Anhalt) übergibt den LAGen die Bewilligungsurkunden
Vorsitzender LAG Magdeburg, Thorsten Giefers 2.v.r. – © R.Hartmann

Magdeburg für Europa e.V. wurde durch das Ministerium der Finanzen Sachsen-Anhalt als „Lokale Aktionsgruppe (LAG) Magdeburg für Europa“ für die Umsetzung des LEADER/CLLD Ansatzes in Magdeburg anerkannt. Am 9. März wurde MD4EU gemeinsam mit allen genehmigten LAGen in Sachsen-Anhalt feierlich in der Stadthalle Zerbst durch Finanzminister Michael Richter die Urkunde überreicht.

Basis für die Anerkennung als LAG ist die im letzten Jahr gemeinsam mit Stakeholdern und Akteuren aus der Stadtgesellschaft erarbeitete Lokale Entwicklungsstrategie (LES) „Von Freiräumen zu Möglichkeiten – für mehr Ideen und Begegnungen in Magdeburg“. Diese wurde im Sommer 2022 vom Verein beschlossene und stellt nun die verbindliche Arbeitsgrundlage für die laufende Förderperiode 2021-2027 dar. MD4EU ist somit verantwortlich für die Umsetzung und Forstschreibung der LES und vor allem für die Entwicklung und Begleitung von darauf aufbauenden Projekten.

Bis zum Ende der Periode ist für Magdeburg insgesamt ein Budget in Höhe von etwas mehr als 11,27 Mio Euro vorgesehen. Hiervon entfallen für am Stadtrand gelegene „ländliche“ Stadtteile über den ELER-Fonds 4,76 Mio Euro. Der ESF+-Fonds mit rund 1,08 Mio Euro sowie der EFRE-Fonds mit rund 5,42 Mio Euro greifen für die gesamte Stadt. Vorhaben mit Altlastensanierung können gesondert beantragt werden. Hier steht ein separates Budget für alle LAGen zur Verfügung.